Tingkreis, Altarstein, Fuss-schemmel und Vi

Wie die Kiste sind die Tingkreise so häufig, daß wir ein organisiertes Muster der kleinen Dörfer erwarten können. In meiner Gemeinde gibt es 15 Tingkreise in sechs Plätzen und sie sind die nahen Plätze, die für Landwirtschaft als die Kiste verwendbar sind.

Tingkreiz, Altarstein, Fuss-schemmel, Fodepald, Vi, Felsenbilden, Altermann, Ring, Paarweise, Nemeton, Haselnußstock, Altar Monk, alte Feld, steinigen Friedhof, König, Ting-Stein, Gerichtstein, Eid-Stein, Eid-Gang, Harg, Hult und Lund,

Stein und Grab| Kiste und Grabhaufen | Tingkreis und Altarstein| Olympos von Nordal |

Tingkreis

Tempel Phöenizian während der Ausgrabung

Möglicherweise können wir etwas von diesem Tempel Phöenizian erlernen. Im Levant und in Anatolia hatten sie normalerweise ihren Tempel im freien geraden als Platz, der durch gravierte Steine wie zum Beispiel in Karatepe eingezäunt wurde. Es scheint, der Fall auch in Skandinavien zu sein und wir haben Lunden, d.h. die Waldung als ritual Platz auch.

Die wichtigen Teile sind der Altarstein, nextens der Stein mit den Händen und dem neuen Mond und drittens der sitzende Tinia und der Rest der Steine. Das gibt uns die Idee, daß wir sie während Symbole während der wachsenden Jahreszeit sehen sollten. Nur das wichtige Hand-Symbol für " am neuen Mond unten gehen ".

Als, die Kiste analysierend, fand ich, daß ritual Einzelteile auf Dal verbreiten werden, als ob es in Gemeinden bereits in der dritten Jahrtausendfeier v. Chr. geteilt wurde. Das restliche cist werden mit natürlichem Abstand für Landwirte mit Vieh und dann möglicherweise auch irgendein kleines Feld für wachsendes Gemüse und Korn verbreiten.

Auf Skandinavier sind die Felsbilden viele Folgen mit sieben einer Art. Nur in einigen Fällen haben sie einzelne Mitglieder. Wir kennen das " septemvir " oder " die sieben Männer " von der römischen Kultur. Sie waren für die Tätigkeit in den sieben Monaten der wachsenden Jahreszeit verantwortlich. Im September " 7. Monat " zeigten sie ihr Konto.

Über die Anglo-Saxons erklären sie, daß die Stämme Leitung durch ihre Altermänner waren. Die Bezeichnung ist noch innen Gebrauch mindestens in Dänemark und in einigen ritual Gesellschaften. Es scheint angemessen, zu denken, daß, die kleineren Maßeinheiten hatte das Dorf ihre Ratschläge mit einem Rat und, daß die gleiche Grundregel war in, für ein Volkland üben, das aus einigen Dörfern besteht.

Dann ist die Zusammenfassung nahe, daß unsere Schicksalringe die Äusserung der Grundregel der Dorfratschläge sind, die häufig aus sieben unterschiedlichen Archetypen während der Jahreszeit bestanden. Ich habe Anmerkung über Fernsehapparat, dem in Afrika sie noch heute in einigen Dörfern Steine mit den älteren Männern haben, die allgemeine Sachen sitzen und beraten über.

Das Logikkonzept ist das in einem Ring, den jeder gleich ist. Wenn einiges im Ring ist, kann er der Lautsprecher, der Unterhalter oder sein, die beschuldigt werden. Wenn Sie Aussenseites sind, sind Sie heraus gerade und nicht gehören, was der Kreis darstellt. Sobald ein Ring ist eine sacred Äusserung gebildet wird, das Anstalt und Gedächtnis von was werden zu tun.

Auf Swedish verwenden sie normalerweise das Domring/Urteilring Wort, aber sogar Tingring, Geschichtring ist im Gebrauch. Hier benutze ich auch Schicksalring-Ring, da er beschreibt, gerade, daß die Männer über die Zukunft für die Leute im Dorf entschieden. Verbrechen war das sehr kleine Teil von ihm, da die Dörfer klein waren. Deutscher Kreis ist auch ein gutes Wort und noch im Gebrauch.

Direkte Demokratie braucht, nicht zu formal zu sein. Die älteste bekannte Bezeichnung in Griechenland ist " das geronsia ", das gerade einen Dorfratschlag für das Älteste bedeutet. Junge Männer haben andere Sachen zum Tun, aber sicher hören einige zu den Ratschlägen. Das alte Anglo-Scandinavianwort für dieses ist RAAD oder RAT.

.

Der Tingkreis von Tormansbol auf Dal

Auf Ostdal haben sie normalerweise sieben Steine, während sie auf Westdal an der anderen Seite den Grossen Kante Kroppefjäll neun Steine haben. In Westschweden treten Kreise mit mehr Steinen auf, aber sieben scheinen, der Normal zu sein. Auf Ostdal finden wir viele Tingkreise im Paar, das irgendein Paarweise zeigt. Möglicherweise dieses hatten Hirten und Züchter ihrem Selbst, oder das die Dörfer waren im Paar. Solche Sachen können wir nur ungefähr spekulieren.

Manchmal ist es schwierig, zu sagen, wenn es ein Tingskreis oder ein Schiff wie das mit acht Steinen in der Schiffsform bei Steneby ist. Möglicherweise dachten sie, daß sie auf den Zeitfluß segelten.

Dem Tormansbol gehören auch zwei steinige Haufen der mittleren Größe 12 Meter im Durchmesser. Einer von ihnen hatte möglicherweise einen gestiegenen Stein, da es eine Wanne Teil in der Mitte gibt. Er scheint, Verbrauch gewesen zu sein, dem ritual Haufen eine oder zwei stehende Steine auf die Oberseite hatten. Einer mindestens der Haufen hatte auch einen Steinrand mit Flügeln. Dieser Platz muß eine ritual Platz für einige Dörfer gewesen sein, da es ursprünglich fünf Tingkreise gegeben hat und ist jetzt nur zwei nach links.

Der Tingkreis muß der der meisten sein verbreit ritual Anordnung in Schweden. In einigen Plätzen haben sie die sehr Grossen oder langen Steine benutzt. Aber viele von diesen sind sicher weggenommen worden.

.

Schwierig, der Tingkreise hier zu sehen

Claes 1931 sah Claesson, daß es sieben Tingkreise hier gibt und einige von ihnen einen Stein oder zwei im gemeinsam haben. Dieses ist, was ich mit dem Holz als der Grossesser bedeute. Andere ist die Grosse Maschinerie, die sie in der Forstwirtschaftarbeit benutzen. Sobald ich in einen Weg ging und nicht aus den tiefen Abzugsgräben heraus treten könnte, die durch die Räder gebildet wurden. Wir können nicht erwarten, daß der Mann, der stark auf der Maschine sitzt, einige Steine in einem Ring sehen sollte, wenn es viel der Steine in unseren skandinavischen Wäldern gibt.

Die Tingkreise geben selten Entdeckungen irgendwie der Art. In einigem haben sie eine Feuerstelle in der Mitte gefunden. Ist sie für Begräbnisse oder für Feuerangebote gewesen? Wir wissen nie. Das Feuer als Kult werde während des Bronzealters häufig und natürlich benötigten die harten denkenden Männer etwas Nahrung auch.

.

Tingkreis unter Halleberg Västergötland

Dieser Tingkreis hat einen Durchmesser von herum 20 Metern und es gibt acht Steine und einige sind zwei Meter hoch. Es gibt viele Größen der Tingkreise und einige können für andere Zwecke verwendet worden sein. Die gewöhnliche Größe ist kleiner als 10 Meter im Durchmesser und sieht wie eine allgemeiner ritual Aufbau aus und tritt auf, wie in viele Plätze gesehen.

Aber es gibt Plätze wie Smaalandstenar ein Platz mit sechs Tingkreise in den Größen von 9 bis 20 Meter Durchmesser und mit 6 bis 20 Steinen. Es gibt auch Plätze mit Steinen oder Platten in der Quadrat- oder Vierecksform. Diese sind sicher als im Freientempel verwendet worden, das das Normal in Anatolia und im Levant war. Das Celts bevorzugte auch Tempel in der geöffneten Natur oder im Holz im keltischen benannten Nemeton. In Skandinavien sind Hult und Lund kleine Waldungen.

Im Skandinavier Saga von Erik Skallagrimsson, das er über den Ort von Ting angerufenem Gulating schrieb:

Das Gericht saß auf einer Bank, die in einem Kreis mit Haselnußstöcken eingezäunt wurden und einem Seil, das herum läuft. Es wurde veband genannt. Im Kreis gesessen den zwölf Richtern in einem Kreis zwölf von jeder der Grafschaften Finda -, Sygna- und Hordafylke.

Die Anordnung war möglicherweise für Provinzsache verwendbar, die Einfluß in den unterschiedlichen palces war. In der Provinz ist die Gesetze von Västmanland und von Dalarna eine kurz Meinung, der " eine Ting und einen Ring " sagt. Dann ist es einfach, an Geschicht zu denken und zu verurteilen, wann wir die Ringe in etwas Form sehen.

In den Dörfern benötigten sie einen dauerhaften Platz für die Versammlung, die möglicherweise zusammen einmal wöchentlich kommt. In Steneby ist eine niedrige Bank mit einem Abzugsgraben herum der Größe ein 16-Meter-Durchmesser gewesen.

Der Haselnußstock war das sacred Symbol wie unser Verein heute. Die Entscheidung war abschließend, als sie von der Hand des Führers fiel. Die Teile und die Zeugen, die im Stock halten, versiegelten Vereinbarungen zwischen zwei Teilen. Die Versammlung um den Platz erhielt ein Gedächtnis der Tat, selbst wenn sie nicht hörten, was besagt war. Wenn es Streit über ein Feld mit Korn gab, wurde ein Anspruch, indem man ein Haselnußstock abstreifte, haften und den Platz zu kennzeichnen gebildet. Nachher, daß der Fall in einem lokalen Gericht vereinbart wurde. Olympos von Nordal auch sehen

Fuss-schemmel

Schutzformel am Gesetz die Nachte Högsbyn

Auf dem Gesetzfelsen gibt es ein Paar nachte Abdrücke in zwei Plätzen. Eins von dann ist in der Schutzformelvertretung, daß das " nachte " Konzept in jedem Aspekt geschützt werden sollte. Das Gesetz und die Orte des Gerichtes oder das ähnliche sollten natürlich heilig sein und geschützt, um die Entscheidungen und gewöhnliche das Leben der Weise zu treffen mehr als. Ein Gesetz sollte mehr als die private sein und mehr als die Versammlung sollten. Nur der fair Wille zur Gerechtigkeit im Zusammenbau der Leute kann Gesetz und Ordnung halten.

Die anderen Abdrücke sind am Anfang des Gesetzes der Jahreszeit, als ob die priestess dort standen, lesend das Gesetz, als es gegeben wurde und jede Feder nachher das. Wir kennen den Verbrauch von den neueren Geschichtgewohnheiten. Natürlich war sie eine blanke junge Frauvertretung, der sie Kleidung benötigte und Schutz… einige Fundamentalisten unserer Zeit möglicherweise andere Gedanken haben und dann die schlechte Sache in ihren Gedanken ist und nicht in unseren Vorfahren willen, die blanke Frau zu sehen, wie heilig.

.

In der Folklore nennen sie dieses das Fuss-schemmel/ Fotpall und während wir sehen, wird der grosse Stein auf Füße eingestellt.

Mein Antrag auf Internet:

Kennt jemand Folklore oder Bestehen von " Fuss-schemmel " als Denkmäler? Auf den Anglo-Saxon Chronicle erwähnen sie es als kulturelles Konzept. Auf Dal haben wir irgendeinen Stein, der das Fotpall genannt wird. Meine erste Zusammenfassung soll es an hittitische und ägyptische Fuss-schemmel rückwärts anschließen... und Vorwärts zu unserem Throneschemel.

Jedoch in der Praxis denke ich, daß kleinere Gemeinschaften ihr eigenes Fuss-schemmel hatten, wenn einen Führer zu wählen zum Beispiel... am bekanntesten natürlich Ausfallen Lia auf Irland ist. Die Tingkreise mit 7 oder 9 Steinen sind hier herum allgemein. Einige von ihnen haben einen Stein in der Mitte. Möglicherweise wurde es als footstool bedeutet? Mir bitte erklären, wenn sie die gleiche Gewohnheit anderwohin in Europa hatten.

Eine Antwort war diese:

.

Hallo Bengt

Ich habe nicht von nichts wie ein footstoolstein in Yorkshire gehört.

Ich habe über ein frithstool im minster Beverley gelesen, aber dieses

war wie ein Schongebietstein, ein Verbrecher könnte nicht

festgehalten werden, wenn er saß auf dem Stein

Im WestMinster Abbey Londons gibt es den Krönungstein, der unter dem

Stuhl ist, in dem die britischen Monarchen gekrönt werden,

dieser Stein des Schicksals kam ursprünglich aus Schottland.

Auch bei Kingston nach Themse ist die Könige Stein, in denen sieben

Anglo-Saxon Könige gekrönt wurden.

In Schottland gibt es irgendeinen natürlichen Felsen mit den

Fußspuren, die auf ihnen geschnitzt werden, man ist am hillfort

Dunadd nahe Kilmartin, Argyll. Anders ist beim Clickhimin Broch bei

Lerwick in den Inseln Shetland. An beiden Plätzen sagt Tradition,

daß der neue König der Region gekrönt würde, während er in den

Fußspuren stand.

Bei Dunadd sagt eine Geschichte den legendären irischen Barden

Ossian, das den Abdruck nach einem mächtigen Sprung gebildet wird.

 

Das ist alles, das ich an denken kann.

 

Beachtungen

Graeme Chappell.


........

Exodus

021:012 wird er dieses töten ein Mann, damit er stirbt, sicher zum Tod gesetzt.

021:013 und wenn eine Mannlüge nicht in der Wartezeit, aber Gott ihn in seine Hand liefern; dann ernenne ich thee ein Platzwhither, das er flieht.

021:014 aber, wenn ein Mann selbstsicher nach seinem Nachbar kommen, slay ihn mit guile; thoushalt nehmen ihn vom Grubenaltar, der, den er sterben kann.

Diese Idee vom Exodus kann nach Skandinavien und anderwohin vom Levant lange vorher Christentum gekommen sein. Wir finden sie auch auf einem Runestein von Oklunda Östergötland:

.

Gunnar malte diese Rune

und er floh schuldiges

er nahm frith an diesem Vi,

das er sicher-leitet ihn

bildete verbindliche Versöhnung

mit Vifinn bewilligt wurde,

das malte dieses

.

Es wird verstanden, daß das Vi ein heilig Freiplatz war. Da immer die Kultur nicht homogenous war, wie wir vom Funde und von den Ortsnamen sehen. Dennoch erhalten wir eine Abbildung der organisierten Gesellschaft jene Tage. Mord und rauhe Verbrechen waren nicht in den spärlich bevölkerten Ländern jener Tage üblich. Noch Gesetze einer Gesellschaft notwendigkeit sogar für die schlechtesten Fälle.

Zu jenen Volksgedächtnissen auf dem Thema " Königstein " denke ich, daß die rechte Lösung ist, daß lokale Führer gewählt wurden, als, stehend auf einem Fodepald, das als Konzept im Anglo-Saxon Chronicle erwähnt wurde. Unsere frühesten bekannten Anschlüsse nach England sind Horsa und Hengest im 5. Jahrhundert und in der Kultur kann in beide Richtungen gegangen sein.

Der Priester-König Hittitian steht auf Hügeln der sumerischen Art. Er hält das AEDICULA in seiner Hand, der ist in üben Symbole des Ordnung Hittitian Welt

In der Dichtung, daß der König auf einem Bein steht, die beobachten ist Symbol für den Oberschicht, während die zwei Füße die Leute ist. In einigen anderen Dichtungen sehen wir ein footstool, das Fodepald in den Anglo-Saxon Texten genannt wird.

Sobald etwas vom Untergrund getrennt wird, ist es über dem Normal. Es braucht, nicht hoch oder luxuriös zu sein, da es die Grundregel ist, die zählt und das symbolische Ritual fungiert.

Beobachten, daß der Konzept König einen lokalen ritual Führer an jenen Tagen bedeutete, da grosse Nationen nicht noch erfunden wurden. Europa vor dem Römer wurde mit kleinen Stämmen gefüllt.

Als bedeutete das Stehen in den Schritten im Ritual Alter es, daß der Führer für das virtuelle Bild stattfand.

Ich habe skizziert auf dieser Reihe für Monate und ich lasse das " brennende Kreuz umhergehe ", wenn jedermann mehr auf diesem Thema weiß.

Tingstein

.

Die Kirche von Str. Bendt in Ringsted Zeeland Dänemark

Möglicherweise sollten wir diese Art des Tingsteins im Konzept Fuss-schemmel umfassen. Die alten ting Steine haben einen Ort der Ehre in der kleinen Stadt, in der einige Könige begraben werden. Es gibt einen alten Sagen, den " Eid sworn an geerdetem Stein sollte ".Die Kirche ist der erste Bau über 1160 mit Fliesen in Skandinavien.

Hier auf Dal lassen wir einen Platz-Namen Edstena = Eid-Stein und das Formular anzeigen, daß der Name in Doppel- oder im Plural ist. Das Wort ED bedeutet auch Wat und bis zu ihrer Logik, die dort benötigt wird, zwischen unterschiedlichen Stadien eine Einfahrt / ein Portal zu sein. Die Zwillinge im Nachthimmel sind- im Portal zwischen neuem und neuem Jahr als die ursprüngliche Idee gerade. Einen Eid zu schweren ist wie das Gehen vom Platz ohne Vereinbarung zum Platz mit einer spezifizierten Vereinbarung.

Auch beobachten, daß es zwei von Tingsteinen gibt. Das dualism wird in viele Plätze gesehen. Hier können wir zu den Texten von Ugarit verbinden, das das erklärt, ", das die Zwillinge " Gesetzmänner waren. Wir haben Entdeckung von zwei Halsringen in einigen Plätzen, die zeigen, daß sie zwei Führer und möglicherweise uns unterschiedliche Verantwortlichkeiten hatten.

Unsere Provinzgesetze waren für die Bauer und ihre Art der Gesellschaft. Sie benötigten nicht eine obere Kategorie, aber Anstalten, die allgemeine Probleme in der positiven Bedeutung und im Negativ lösten, wenn sie Verbrechen anfaßten.

Was Dal anbetrifft müssen wir uns daran erinnern, daß es das Land der Elche und der Rinder und alle kleinen Tiere anderer Größen. Wachsende Getreide zu einem größerem verlängern anfingen mit Eisenalter um 500 v. Chr.. Vorher, daß ihre Dörfer " molken, setzt ", wie wir von den Ortsnamen merken können. In den Planungsregelungen war die Ordnung, in den gesunden Plätzen über den Saisonwetlands zu leben.

Der Blütenstaubkurve gelegentliche Landwirtschaft des inländischen Erscheinens in den Perioden 3400 -- 3200 v. Chr.; 2300 -- 2100 v. Chr.; 1300 -- 1100 v. Chr. vor ihm wurden ununterbrochene ungefähr 500 v. Chr. Die ersten Felder waren möglicherweise " keltische Felder ", das eine " Brot-Wiese " das Dorf bedeutet, das als Kollektiv benutzt wird. Dann lassen wir zwei Größen von " Ringe " die der Ting für die Grafschaft oder das hundert und das kleinere für das Dorf mit ein oder zwei Tingkreise als der Normal organisieren.

Die grössere Bezeichnung " Volkland " können wir nicht in die steinigen Denkmäler seit dem sehen, wenn es diese Art der Organisation gab, die sie die Tingplätze benutzten oder einen gelegentlichen Tingplatz aufstellten. In den Platz-Namen haben wir einige, über " Fuß " als Konzept für Volkland zu erklären.

Es scheint, daß reale private Eigenschaft über 400 -- 700 AD in Skandinavien eingeführt wurde. Möglicherweise zwang die Neuheit die Dänen, die obere Kategorie von Eriles in der 5. Jahrhundert AD loszuwerden. Das Eriles wußte alles über Feudalordnung, da sie mit Römern tauschten und viele legionaries in Rom waren. An irgendeinem Punkt erhielten sie " Herulian verlosen " Bedeutung, die sie die Lose wie römische Bürger wurden benutzen gelassen. Im Reich übten sie feudalism mit einer ländlichen Kategorie und dem Oberschicht ihre eigenen Bauernhoefe besitzend

Es ist viel der gleiche Ordnung, den wir in die frühe mittelalterliche Gesellschaft sehen. Die Bauern hatten ihre Selbst " Gesetzraum " und der Oberschicht hatte ihre Bauernhof außenseite das. Jedoch gleichmäßige Bauern konnten steigen, um ein Teil des Oberschicht zu sein. Es war ließ einiges von der Außenseite für harte Entscheidungen verantwortlich sein bequem, also ließen die Bauern den Oberschicht sein Gesetzmänner und auch Führer von ritual.

… SO LANG, WIE ES NICHT ZU VIEL KOSTETE!

Altarstein

.

Der Altar Monks

Das Volksgedächtnis benennt diesen Altar Monks, jedoch, das wir ohne Kloster auf Dal. Still die erste Kirche geholten Benediktiner von England zum Unterstützen der Kirche und der Priester kennen, also ist es möglich, daß das Gedächtnis Recht hat.

Wir sehen, daß sie den Platz mit Steinen eingezäunt haben und ich denke, daß der Platz viel älter als die Kirche ist. Aber die Volk-Zunge rationalisieren manchmal, verstecken einmal unerwünschte Gedächtnisse und verwenden manchmal Phantasie, um Sachen zu erklären.

Natürlich wurden Entscheidungen der Gebäudekirchen auf Plätze wie Altars und Tingkreise getroffen. Sie fuhren gerade fort, ihr steiniges Friedhof im gleichen Platz und in Weise wie an den sehr alten Tagen zu haben.

Möglicherweise war es hart für Leute, den Latein und den neuen Gott zu verstehen. Obgleich der neue nur Gott ein anderer zwischen dem Zusammenbau der Götter gerade war, hatten sie vorher. Und bald wurde das einzige man auch Maria und Jesus und dann Smokey auch. Das letzte war nicht weit von die unsichtbaren kleinen Sachen, die sie vorher hatten.

Fylgia (unser unsichtbarer Schatten) klingt wie Poesie für den Charisma, den wir und das haben, Leute über uns sprechen zu lassen, während wir weg sind. Es blendet aus, wenn wir sterben.

.

Der Stein Holtane über 1840 R. Dybeck

R. Dybeck war nie in zeichnenden Abbildungen genau, aber die Bäume sind immer sehr künstlerisch. Sie hat er etwas Felsbilden im Stein gezeichnet. Er erklärt, der in der Nähe ein Platz mit Felsenbilden der Äxte, der Hammer, der Abdrücke, der Kuhfüße und anderer Gegenstände ist. Da wir sehen, daß eine Tradition der verbundenen Schale, die ich denke, sind die Kuhfüße solche Felsbilden. Sie nahmen den Stein über 1880, als sie die Eisenbahn bildeten. Ich habe den Felsenbilden aber nach das " grosse gesucht - Esser " verweigern mir Eingang.

Wir können merken, daß der Altar scheint, auf kleinen Steinen zu stehen und die eine Eigenschaft ist, die wir in andere Plätze sehen.

Detail vom Stein Lotterud

Auf dieser Vergrößerung sehen wir die verbundenen Schale. Der Stein sind sicher am Rand eines alten Feldes gewesen. Dann kann das symbolism die Verzweigung des Mights beim Wachsend sein.

Wir können es auch nennen einen Altarstein und einige von ihnen wurden fast zu unseren Tagen benutzt. Volksgedächtnis erklären, daß sie " anboten, was es werden sollte ", d.h. Brot, Butter, Milch, Blutbrot und solche Sachen zum alten Goodie, das Ergiebigkeit… uns gibt, die demütig Haltung zur Natur verloren haben. Es wird gedacht, um ursprüngliche Taten zu sein, wenn wir solche Sache heutzutage tun und wenn wir die alte Poesie verwenden, die über Natur spricht, da Frau es dummes Denken ist.

Der Stein in der Zehe von Braalanda

Steine so, das wir am Rand des alten Feldes aber auch nahe steinigen Graveyards finden. Wechselweise haben irgendein Stein des Haufens eine Anzahl von Schale. Wir erhielten, uns daran zu erinnern, daß das Ritual fast dasselbe an den Begräbnissen wie das Frühlingsritual war, als unten gehend.

 …Ein wenig Abbildung mit einem bekannten Altarsymbol und einem Tier auf ihm, das wir unter den Felsenbilden finden können. Möglicherweise wurde die Idee des Antrags dann eingeführt, gleichwohl wir viel ältere Fragmente haben zu erklären, daß sie einem deity anboten. Aber viele der Angebote waren " nützlich ", da entweder der Priester oder die Versammlung das Angebot ißt. Das Angebot in diesen Schale muß ein reines Angebot gewesen sein, damit Natur ißt.

Unter dem Dutzend Funde von Altars und von solchen Sachen haben wir auf Dal, das sie in mindestens drei Plätzen 1840 haben dort gewesen etwas erwähnen, das See schaut, eine Tisch mit vier Beinen vom Stein nach dem Haufen bildete. In einem Paar der Plätze haben sie auf dem Haufen oder in den steiniger Kreis gefundenen Platten wie dem im Tempel Phöenizian.

Von Aanimskog haben wir eine verwirren beschreibung eines doppelten Haufen, der mit einer Bank angeschlossen wird. Auf einem von ihnen sind ein oder zwei Steine gewesen. Ich schlage vor, daß es als Mittel für das " Edgaang " = " Eid-Gang " verwendet worden ist. Dieses war zwischen dem Haufen, der symbolising ist " keinen Ordnung " zum Haufen mit dem Stein verursachenden Ordnung.

Wir klopfen noch in dem im Stein, der geht zu dem aus dem Jenseits

Vi

.

In der oberen Reihe das Vi einschließlich der Gräber des ersten dänischen Königs und der Königin begraben bei Jellinge.

Das VI ist möglicherweise die neueste Erfindung in den ritual Denkmälern. Es wird in den alten Texten erwähnt, gleichwohl keine für sicheres wissen, was es war. Es scheint, daß das Wort Vi die V-Form darstellt. Das Vi sollte möglicherweise stark für die ersten englischen und deutschen monks verstehen. Oder sonst paßte es nicht in das Programm, um die wilden Skandinavier über Christ im Latein zu erlernen. So verbot Gesetz diese und Vi, Harg, Hult, Lund und andere heathen Denkmäler. Ich nehme an, daß harg ein Quadrat war, oder Dreieckgebrauch für die lokale Astronomie und die anderen zwei kleine Waldungen sind.

Irgendwie auf dem sehr heiligen Ort der Grundlage von Dänemark haben sie Vi gefunden. Es ist einfach zwei Zeichenketten der Steine in der V-Form mit dem Flügel in einem Winkel oder in 1/16 23.5 Grad des Kreises. Wir sehen, daß die Haufen auf dem Mittelpunkt sind. Die Form kann wir an die Abbildungen auf dem Jutefaserhorn von Gallehus denken.

Diese Grundlage wurde einfach im Frühjahr benutzt, als, den ersten vollen oder neuen Mond nach dem Frühlingsäquinoktikum entscheiden.

Das Tibirke Vi auf Nordseeland ist auf dem Karte von 1793, obgleich wir nicht wissen für, wie lang die lokalen Bauern die Tradition verwendeten. Jedoch möglicherweise versanden nahm das spätere Vi, da es schwere sandstorms gab.

Das Tingsted Vi ist auf Falster und Ting war Einfluß dort bis 1720. Sie war noch auf dem Karte von 1784. Einige der grossen Haufen haben keine Gräber und sie wurden möglicherweise nur für die Ting bedeutet. Wir können spekulieren, wenn sie als Ritual die Zeit als einige Manifestos des Anfanges oder des Endes einer Ära begruben.

Zuletzt über die alte Zeit und das Alter-System, kurz bevor die Kirche das ritual Teil einschließlich des Haltens des Einflußes des Jahres übernahm.